Diskussionen zu Interessanten News, Sendungen, Links und sonstigen Aufregern des Tages

  • Ich denke Selfcanceling und Selbstzensur setzt ja irgendwie voraus, dass man vorher eine Überzeugung hatte, die man aufgeben konnte. Ich kenn jetzt zugegebenermaßen die Truppe nicht, kenn auch ihre frühen Texte nicht und weiß erst recht nicht, inwieweit diese Ausdruck von Überzeugungen waren. Ich weiss aber, dass im Showbiz alles Show ist.

    Ich bezog das nun eigentlich nicht auf Überzeugung und mögliche Botschaft oder so. Sondern einzig darauf, dass aus so Compliance-BS alte Lieder offline genommen werden und man sogar seinen Namen ändern möchte. Aber vllt ist das auch nur der Zeitgeist und die PR wird da nun in die Richtung betrieben und eigentlich wollten die das aus ganz anderen Motiven machen, zB da durch den neuen Sänger eh eine Veränderung entstanden ist und man sich so quasi als neue Band versteht. Dann finde ich das Löschen alter Lieder aber trotzdem weiterhin kacke und eine Form von Selbstzensur und als solches zu verurteilen.


    Ich wäre zB damals auch nie auf die Idee gekommen, dass sich KKS* selbst cancelt und zensiert, als sich seine Texte schlagartig änderten, nachdem er die Chance auf kommerziellen Erfolg bekam und wahrnahm.

    Hat er seine alten Lieder löschen lassen?

  • Hat er seine alten Lieder löschen lassen?

    Ich bin der Meinung, dass sie eine ganze Zeit lang nicht unter seinen offiziellen Accounts gelaufen sind. Mittlerweile wohl wieder. Das sind schon ziemliche Klassiker.


    Natürlich konnte man sie immer irgendwo finden (ist ja schließlich das Internet und er nicht Trump in einem Interview, in dem er die Republikaner als dumme Schafe gezeichnet).

  • Ja, aber im Gegensatz zu Infantino hatte die Prinzessin sie ja tatsächlich recht - https://de.statista.com/statis…etsrate-nach-kontinenten/

    Ähm...


    Die Frage, ob das wirklich daran liegt, dass "der N***r" gerne schnachselt", wie das modebewusste Lustobjekt des deutschen Boulevardjournalismus es 2001 in einer Talkshow zum Teil seiner messerscharfen Analyse machte, oder vielleicht eher daran, dass die Leute völlig unabhängig von der Hautfarbe schon immer da die meisten Kinder bekommen haben, wo die Armut am größten war, hatte die von profaner Armut gänzlich unbefleckte Gemahlin eines hochadeligen Milliardärserben standesgemäß ganz elegant umschifft.


    https://de.statista.com/statis…grenze-von-1981-bis-2005/


    Allerdings war ihrer Durchlaucht analytischer Blick auf die Realität™ schon damals etwas der Welt des gemeinen, rudelbumsenden Pöbels entrückt. Sie war immerhin auch der kuriosen Ansicht, dass man als altehrwürdiges Adelsgeschlecht mit (damals noch) ca. 4 Milliarden Euro an vererbten Ländereien, Palästen, halben regensburger Innenstädten, und sonstigem, mit Gottes Segen über ca. fünf jahrhunderte hinweg aus den Untertanen und dem königlich-preussischen Postmonopol heraus gepresstem Privatvermögen doch wohl nicht so wirklich "reich" sei.


    A propos Überbevölkerung... Zuletzt engagierte sich die gefühlte mittelständische Familienunterneherin Mariea Gloria - die nebenbei schon immer der Ansicht war, Verhütung helfe nicht gegen AIDS, die Pille sei eine Form der Abtreibung und Sexualkundeunterricht eine Form von Kindesmissbrauch - übrigens zusammen mit einigen WürdenträgerInnen der Arbeiter- und Wohlfahrtsstaatspartei AfD - wie etwa ihrer geschätzten Standesegenossin Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg - für das Recht ihrer katholischen Kirche, legale Schwangerschaftsabbrüche als Kindsmord zu bezeichnen.


    media.media.9e65923e-e4e1-4a09-916f-720cf2987820.original1024.jpg

  • Ich habe es ja gesagt, keine Regierung hat mehr den Spielraum was zu ändern, deshalb benennt man bestehende Dinge/umstände nur noch um - kostet nichts ...



    Uschis Immunität aufheben und mal untersuchen wie die Korrespondenz mit den Pharma-Dealern war.

  • In der Abwägung ist man wohl zum Schluss gekommen, dass die Blöße noch das geringere übel ist.

    Genau das halte ich für naiv. Wie viele der RT-Zuschauer werden jetzt freudestrahlend in den Schoß der ÖR-Rundfunkanstalten zurückkehren?


    Hat bei den ganzen Nazis auch gut funktioniert, ab den 90ern aus den Augen aus dem Sinn und dann großes Staunen wo denn der Flügel und der ganze andere braune Sumpf herkommt der wieder hochblubbert...


    Die gehen jetzt dahin wo garkeine Widerrede mehr stattfindet und man sich wunderbar weiter inbubbleraduíkalisieren kann, good move Germany

  • Ich konsumiere das höchst selten, wenn mir irgendein bestimmter Artikel zugespielt wird. Ich behaupte allerdings zur realistischen Einschätzung der außenpolitischen Wirklichkeit ist die Wahrnehmung der russischen Perspektive bei all dem Feuerwerk an Propaganda, das täglich abgefeuert wird, absolut unverzichtbar. Der TV-Sender mit vernünftiger Reichweite, wie sein englischsprachiges Pendants, würde sicher auch mehr Qualität entwickeln, als die doch häufig reißerischen Artikel von RT Deutsch.


    Das sind schon bedenkliche medienpolitische Entwicklungen, die bei uns in den letzten Jahren stattfanden, haben.

  • Genau das halte ich für naiv. Wie viele der RT-Zuschauer werden jetzt freudestrahlend in den Schoß der ÖR-Rundfunkanstalten zurückkehren?


    Hat bei den ganzen Nazis auch gut funktioniert, ab den 90ern aus den Augen aus dem Sinn und dann großes Staunen wo denn der Flügel und der ganze andere braune Sumpf herkommt der wieder hochblubbert...


    Die gehen jetzt dahin wo garkeine Widerrede mehr stattfindet und man sich wunderbar weiter inbubbleraduíkalisieren kann, good move Germany

    ja klar. Das wird nicht ein Problem lösen, weil die ÖRR ja selber Teil des Problems sind und die transatlantische Vasallenschaft alternativlos.


    Apropo: Jemand Lobos neuesten geistigen Dünnschiss auf SPON gelesen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!