Assange/Snowden/Wikileaks/Whistleblower&Co - Angriffe auf die Pressefreiheit

  • Auch im letzten Drecksloch von Erb-Diktatur sagt man jetzt: "Ihr seid doch kein bisschen besser"...


    ... und das sagen sie mit Recht.


  • Tja, warum verteidigt ihn niemand? Nirgendwo in den Medien/Politzirkeln fällt sein Name ... alles Karriere-Appartschicks in Medien und Politik, die Schere im Kopf schneidet stark ...


  • ´"Michael Moore, along with co-director of The War You Don't See, John Pilger, public intellectual Noam Chomsky, and attorney and partner of Julian Assange, Stella Moris."


    https://www.youtube.com/watch?v=QHL-VfDKPM0



    Ab ca 19.00 wird auch kurz die Geschichte von Khaled al-Masri erwähnt, woraus folgendes Zitat ist.

    Zitat

    and the evidence in the cables also showed how the US government had forced or used its force to get the German government to stop the investigation into the US citizens who where involved into his abduction and torture and kidnaping


    Die ganze Geschichte um Khaled al-Masri hat dann echt so richtig alles. Deutschland das sich von den USA rumschupsen lässt und sogar eigene Bürger für opfert. Hetzende BLÖD. Rufmord. schweigende Presse/Medien ...


    https://www.sueddeutsche.de/me…khaled-al-masri-1.5396426

    Zitat

    Die Amerikaner entführen [...] deutschen Staatsbürger nach Afghanistan und foltern ihn dort in einem Geheimgefängnis. Einige der Agenten merken recht früh, dass sie anscheinend den Falschen gekidnappt haben, andere aber beharren darauf, doch, der Mann sei böse. Nach vier Monaten stellen sie endlich fest: Alles eine Namensverwechslung, fliegen ihn nach Albanien und setzen ihn nachts auf einem Fußweg im Wald aus.

    Zitat

    Ein Super-GAU für Bushs Falken genauso wie für die deutsche Regierung, die eisern schweigt und al-Masri hängenlässt. Dann gibt es erste misstrauische Sendungen und Zeitungsbeiträge. "Dieser Mann ist nicht zufällig ins Fadenkreuz der amerikanischen Behörden gekommen", sagt 2006 der Kriminalbeamte Klaus Jansen in einem infamen Report-Mainz-Beitrag. Die Bild hetzt ohnehin gegen ihn. 2007 dreht al-Masri durch und legt in einem Neu-Ulmer Großmarkt Feuer. Endlich kann man ihn als Straftäter durch die Boulevard-Manege ziehen. 2009 verprügelt er den Neu-Ulmer Oberbürgermeister, glaubend, der sei Stellvertreter des Staates, der ihn so lange alleingelassen hatte. "Also doch durchgeknallt", höhnte die Bild. Er musste fünf Jahre ins Gefängnis.

    Zitat

    2016 fand Eberlein beim Googeln ein kurz zuvor online veröffentlichtes CIA-Dokument, einen internen Untersuchungsbericht von 2007, in dem der Geheimdienst schrieb, Khaled al-Masri sei seinerzeit zu Unrecht entführt worden, es gebe keinerlei Verdachtsgründe gegen ihn. Eberlein war konsterniert. "Das war die offizielle Rehabilitierung, aber keine einzige Zeitung hat darüber berichtet."

    Zitat

    Warum zum Teufel überstellte sie [die deutsche Regierung] den Haftbefehl gegen die amerikanischen Kidnapper, deren Namen die Panorama-Redaktion enttarnt hatte, nicht an die US-Regierung? Warum hörte die Staatsanwaltschaft al-Masris Anwalt Gnjidic ab?

    Zitat

    Seit der Entführung sind fast zwei Jahrzehnte vergangen. Nordmazedonien hat sich in aller Form bei Khaled al-Masri entschuldigt und ihm 60 000 Euro gezahlt. Die USA haben sich nie bei ihm gemeldet. Am beschämendsten aber hat sich Deutschland verhalten, einfach indem es als Land nie zu dem Fall Stellung genommen hat, obwohl diese Geschichte einem ihrer Staatsbürger widerfahren ist. Kein Politiker hat sich je entschuldigt. Obwohl sie durch die Bank gemauschelt oder glatt gelogen haben, allen voran der angeblich so korrekte Innenminister Otto Schily, der schon am Pfingstmontag 2004, direkt nach al-Masris Freilassung, vom damaligen US-Botschafter Dan Coats über den Fall informiert worden war. Der Untersuchungsausschuss kam nach drei Jahren Arbeit zu dem Ergebnis, dass al-Masri seinerzeit "auf allen Ebenen unverzüglich Hilfe geleistet" worden sei. "Das Verhalten des Innenministers war korrekt (...) Al-Masri sind dadurch keinerlei Nachteile entstanden."

  • 20 Sekunden und ich hab Puls, "mögliche Kriegsverbrechen im Irak"...

    Das ist sogar in der Popkultur nicht mehr strittig. (Mini)Serientip am Rande "Generation Kill"

    da wird einfach wieder deutlich wie tief wir im Anus der Amis stecken.

    Da gabs noch paar weitere Relativierungen...

    Und der Ami hats ja auch schön deutlich gemacht: was erlaube diese deutsche, ihr habt uns so viel tolles zu verdanken!?!


    edit:

    hier is die stelle die ich mein

  • Und Constanze Kurz vom CCC, interessante Auswahl, guck ich mir jetzt auch an.

    Die Constanze hat das gemacht, was ich mir seit Jahren in allen Talkshows, in denen Hr. Kornblume seine Propaganda versprühen durfte, so herzlich gewünscht hatte: Sie hat ihn lauthals ausgelacht. Danke dafür.


    Edit: Ach, und dann haben sie ihr das Internet abgestellt. LOL ^^

  • Wikileaks: Journalisten fordern sofortige Freilassung von Julian Assange

    Kanzler und Außenministerin sollen sich für den inhaftierten Assange einsetzen, fordern Medienvertreter. Die Auslieferung an die USA müsse gestoppt werden.

    Zahlreiche Medienvertreter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich erstmals gemeinsam dafür stark gemacht, Julian Assange sofort aus seiner britischen Haft freizulassen. Der Gründer der Whistleblower-Plattform Wikileaks dürfe nicht an die USA ausgeliefert werden, betonten Vertreter von Reporter ohne Grenzen Deutschland (RoG), des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), der Deutschen Journalisten-Union (dju) von Verdi, des Österreichischen Journalisten-Clubs und des Club Suisse de la Presse am Montag in Berlin.

    ...

    Die neue Chefin des Auswärtigen Amtes, Annalena Baerbock (Grüne), habe es bislang versäumt, bei Assange dem Anspruch ihrer "wertebasierten Außenpolitik" gerecht zu werden.

    ...

    Als "Schande für die Pressefreiheit und insgesamt für die Menschenrechte" bezeichnete der DJV-Vorsitzende Frank Überall das Vorgehen Großbritanniens und der USA. Die Rechtsstaatlichkeit werde mit Füßen getreten. Dies sei ein "verheerendes Signal an Whistleblower, aber auch an Journalisten". Assange habe "wichtige Informationen veröffentlicht". Er verdiene "keine Strafe, sondern Solidarität, Dankbarkeit und Schutz". Ohne valide Informationen von Insidern "können wir in weiten Teilen unser notwendiges investigatives Geschäft nicht mehr machen".

    ...

  • Während wir Krieg haben und sich fast alle über russische Kriegsverbrechen aufregen interessiert sich quasi kein Schwein mehr für die Kriegsverbrechen der uSA, die Menschen und die Diskussionen darüber werden weiterhin zerstört und zersetzt...

    Britisches Gericht erlaubt Auslieferung von Assange an die USA

    Ein Gericht in London hat formell die Auslieferung von Julian Assange an die USA genehmigt, nun muss nur noch die britische Innenministerin zustimmen. Dem WikiLeaks-Gründer droht lebenslange Haft.

    ...

    Die Auslieferung von Julian Assange an die USA ist einen Schritt näher gerückt. Der Westminster Magistrates Court in London hat den formellen Auslieferungsbeschluss erlassen. Dieser geht nun zur endgültigen Entscheidung an die britische Innenministerin Priti Patel.

    ...

    Die Organisation »Reporter ohne Grenzen« forderte die Freilassung des WikiLeaks-Gründers. »Wir rufen die Innenministerin auf, im Einklang mit Großbritanniens Verpflichtung zur Verteidigung der Pressefreiheit zu handeln und die Auslieferung abzulehnen«...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!